Regen in Nizza Möwe in Monaco Monaco Hafen in Monaco Sainte-Marguerite
Hafen in Monaco

Das weiche Licht des Südens – nicht nur in fotografischer Hinsicht ist die Côte d’Azur ein turbulent faszinierender Ort. Im September war ich in Nizza und habe einige der Orte entlang der Küste besucht. Von Grasse im Hinterland bis nach Monaco, von fast schon im Winterschlaf bis zu mondän und überlaufen. Das Wetter war zum Glück noch sehr sommerlich, und bis auf die Massen in Monaco hielt es sich mit den Touristenströmen zu der Jahreszeit bereits in Grenzen. Mit dabei war die kleine Olympus O-MD E-M10 II, die sich wie erwartet als die perfekte Reisekamera erwies. weiterlesen

FacebookTwitterGoogle+Pinterest

Ich hab es getan: Ich bin umgestiegen!

Ich fotografiere mit Spiegelreflexkameras. Seit Jahren, seitdem nach den ersten Digitalkameras auch Spiegelreflexkameras erschwinglich wurden. Mein fotografisches Leben begann mit einer Taschenknipse mit Film, dann folgte eine analoge Canon EOS D60. Digital wurde es später mit einer kleinen Sony, danach hatte ich eine Bridge-Kamera von Fuji und schließlich wieder eine Spiegelreflex, eine EOS 350D, die irgendwann durch eine 60D ersetzt wurde. Mit dabei ein Universalzoom, 60mm, 50mm, 70-200mm, und ein Superweitwinkel. Ebenso Blitze, Softbox und Reflektor und Stativ. weiterlesen

FacebookTwitterGoogle+Pinterest

Markgrafenheide liegt bei Rostock und quasi gegenüber von Warnemünde, auf der anderen Seite der Warnow. Was den Charme des Dörfchens ausmacht ist vor allem die Nähe zu Rostock und eben Warnemünde, aber mit weniger Menschen. Die tummeln sich im Sommer vor allem am Strand zwischen Teepott und Wilhelmshöhe, während es nur ein paar Minuten mit der Fähre in die andere Richtung und dann noch ein paar Meter weiter, hinter dem Jachthafen, wesentlich ruhiger wird.

Ich war vor einer Weile im Frühjahr dort und hatte das Glück, so ziemlich der einzige Mensch am Strand zu sein. weiterlesen

FacebookTwitterGoogle+Pinterest

Kürzlich hatte ich das Vergnügen, für die Pressestelle der Strafverfolgungsbehörden Fotos im Kriminalgericht Moabit in der Turmstraße machen zu dürfen. Das 1902 bis 1906 errichtete Gebäude glänzt ganz  monumental im wilhelminischen Geiste. Geschwungene Treppen, hohe Säulen, Figuren und Ornamente erwarten die freiwilligen und unfreiwilligen Besucher, wobei letztere auch durch den unterirdischen Verbindungsgang der JVA Moabit nebenan ins Gebäude gelangen können.

Da ich vor einigen Jahren hier ein Praktikum absolviert hatte, wusste ich ungefähr, was mich erwartet. Glücklicherweise war nun gegen Abend viel weniger los war als sonst, so dass genug Ruhe zum Fotografieren blieb.

Dafür vielen Dank an die Pressestelle und an Herrn Stöhr für Anfrage – denn, wie das riesige Schild am Eingang sagt: Fotografieren ist hier eigentlich strengstens verboten!

FacebookTwitterGoogle+Pinterest

…weil Tiere auch von hinten lustig aussehen können. Aufgenommen letztes Jahr in Skånes Djurpark bei Höör im schönen Schweden. Einen der schönsten und weitläufigsten Tierparks, die ich kenne. Und sehr nordisch in seiner Belegschaft.

Na, alles erkannt? Zu sehen gibt es einen Elch, ein Tier mit Hörnern, eine Wildsau, einen Frischling und einen Bären.

FacebookTwitterGoogle+Pinterest

Vor kurzem hatte ich die Ehre und das Vergnügen, Marlen und Sebastian fotografieren zu dürfen. Dabei herauskommen sollte ein taugliches Foto für die Hochzeitsmenükarte. Es gab also endlich mal die Gelegenheit, die Softbox in der Praxis zu testen. 
Wir haben uns also unter die Touris an der Bernauer gemischt und die Wolken über uns ignoriert. Leider war es nicht ganz so warm (sozusagen steißkalt), aber die beiden haben gut durchgehalten und nach kurzer Zeit war das Wichtigste im Kasten.

Vielen Dank an Timo, der Einbeinstativ und Softbox halten durfte und dabei Wind und Kälte trotzen musste!

FacebookTwitterGoogle+Pinterest

Es war nach gut zwei Jahren mal wieder Zeit für ein frisches Lüftchen auf der Website, was sich unter anderem im neuen Design niederschlägt. Dieses passt sich jetzt besser unterschiedlichen Displayauflösungen an (Responsive Design) und ist etwas weniger düster. An einigen Ecken und Kanten gibt es noch kleinere Baustellen und auch der neue Portfoliobereich ist noch im Aufbau, aber der Rest ist endlich fertig.

FacebookTwitterGoogle+Pinterest